Rasen anlegen – ein grüner Traum

Eine schöne grüne Rasenfläche ist das Aushängeschild eines gepflegten Gartens und Bestandteil jedes Traumgartens. Idealerweise muss der Rasen in einem satten Grün erstrahlen, dichte Halme haben und die Optik eines Teppichs haben. Unkraut wie Klee und auch trockene Stellen im Rasen sind unerwünscht. Wer daher eine tolle Grünfläche wie im englischen Garten wünscht sollte schon beim Rasen anlegen einige wichtige Dinge beachten.

Der Zeitpunkt der Aussaat ist idealerweise im Frühling oder auch im Herbst anzusetzen. Dann ist es nicht zu kalt und die Erde ist feucht genug. Je nach Beanspruchung des Rasens (ob zum Beispiel Zierrasen oder Spielfläche) sollten ein entsprechender Samen gekauft werden, hohe Qualität zeichnet sich dabei wirklich aus.

Die herkömmliche und preiswerte Art, einen Rasen anzulegen, ist die Aussaat. Nachdem die zu begrünende Fläche ausgewählt ist gilt es, die Erde von Grund auf von allem Unkraut zu befreien und auch alle Steine zu entfernen. Anschließend wird die Fläche umgegraben und begradigt. Etwa zwei Wochen vor der Aussaat wird dann die Fläche planiert, damit sich alles setzen kann. Beim Aussehen muss auf gleichmäßige Streuung der Samen geachtet werden, ideal ist dafür ein Streuwagen.

Die deutlich einfachere, schnellere, aber auch kostspieligere Art, einen Rasen anzulegen, ist das Verlegen von Rollrasen. Auch hier sollte rechtzeitig (ca. zwei Wochen vor dem Verlegen) die Fläche von Unkraut und Steinen befreit werden. Vor der Anlieferung muss dann geharkt und planiert werden. Der Rollrasen sollte schnellstmöglich verlegt werden, am besten direkt am Tag der Abschälung. Vor dem gründlichen Wässern muss der verlegte Rollrasen auf jeden Fall gewalzt werden.

Englischer Garten

Die gepflegten, immergrünen und geometrisch angelegten Grünflächen lassen sich nichtnur in großen Landschaftsparks bewundern, sondern können auch in Ihren Garten verzieren.

Englischer Garten

CC (BY, SA) by Andrea_44 via flickr.com

Für den typisch englischen Flair genügen dabei zumeist schon kleine Akzente. Zu Beginn können Sie einen englischen Rasen anlegen,  der sich dadurch definiert, dass er im Gegensatz zu einer Wiese keine Blumen, Kräuter oder sonstiges Gewächs enthält. Er ist ein sattgrüner, akkurat gepflegter Rasen mit 3-4cm Höhe und relativ hoher Trittfestigkeit.

Als zweites kann die Terrasse mit Natursteinplatten verlegt werden, was in Verbindung mitZierbepflanzung an der Seite einen ganz besonderen Rahmen ergibt. Als Zierpflanzen kommen dabei z.B. Rittersporn oder Zierflieder, aber auch die Lupine oder der Pfeifenstrauch in Frage.

Hinsichtlich der Seiten Ihres Englischen Gartens  haben Sie die Wahl zwischen Buchbaumhecken oder Rank-Gittern für englische Rosen. Um die Atmosphäre aufzulockern, kann auch hier wieder Zierkraut gepflanzt werden.

Lässt es der Platz zu, kann ein Gartenweg angelegt werden, der sich in leicht geschlängelten Linien durch den Englischen Garten zieht. Hierfür eignen sich wiederum Natursteinplatten, wie sie schon bei der Terrasse verwendet wurden. Ein kleiner Eisenpavillon, an dem Rosen ranken, komplettiert das Bild. Unter den Pavillon könnte eine Steinbank Ihren Platz finden, die zum Ausruhen in Ihrem ganz persönlichen Englischen Garten einlädt.

In der Mitte Ihres Traumgartens wäre es möglich, eine Steinsäule zu platzieren, auf welcher eine mit Blumen bepflanzte Schale steht. Natürlich kann in der Gartenmitte des Englischen Gartens auch ein kleiner Springbrunnen oder ein Gartenteich angelegt werden.

Geben Sie auch Buchsbaumkugeln einen geeigneten Platz. Beispielsweise an Beetübergängen oder neben der Steinbank.

Weitere Gartengestaltungsideen für Ihren Englischen Garten  sind kleine Bäume (Blasenspiere), welche durch ihre rötlichen Blätter dem Garten einen leicht verträumten Farbakzent verleihen.

Achten Sie darauf, dass Rasen, Hecken und Büsche immer akkurat geschnitten sind, damit Ihr Englischer Garten immer in vollem Glanze erscheint.

Freizeitgestaltung im Garten

Garten und Freizeit – ein weites Feld. Viele Menschen lieben es, den Feierabend oder das Wochenende im Garten zu verbringen. Die einen zum gemeinschaftlichen Grillen und Abhängen mit Freunden und Familie, der andere zum Lesen in der Stille und im Schatten des Obstbaumes und wieder andere zur emsigen Nutzgartengestaltung und -pflege zwecks reicher Ernte.

Manche Gärten bieten Badevergnügen im eigens dafür aufgeblasenen Swimming-Pool oder sogar selbst angelegten und naturnahen Teich. Manche haben den Luxus, ihre Freizeit in einem Garten am Fluss oder Seitenarm liegen zu haben, wie beispielsweise im alten Land, mit einem eigenen kleinem Bootsanlegesteg dabei. Dort können Freizeitkapitäne schon mitten im Gartengrün von der nächsten Tour mit dem kleinen Kahn auf dem ruhigen, sonnenglitzernden Wasser träumen.

So sei denn eingangs die Frage erlaubt,  wie Sie selber das Thema ‚Garten und Freizeit‘ sehen?
Was erwarten Sie von dieser Zeit, wie möchten Sie nutzen? Und worauf freuen Sie sich nach dem grauen oder stressigen Arbeitsalltag? Auf warme Farben, auf bunt blühendes Chaos, oder auf klare einheitliche Strukturen, auf starke Ernteergebnisse, oder auf Entspannung – wenn ja: beim Lesen, beim Federballspielen mit Kindern oder beim geselligen Tässchen Tee mit anderen Rosenliebhabern?
Sind Sie beispielsweise eher der mediterrane Typ – sprich Garten und Freizeit in der Sandstein-Lavendel-Optik? Oder doch der stolze Inhaber, dem ein präsentabler moderner Garten mit klaren, geraden Strukturen gelingt, in dem stylische Lampen oder Metallgitter als Gestaltungselemente Platz finden? Oder darf der Garten ruhig mehrere verschiedenartig ausgestaltete Ecken haben, die es zu entdecken gilt und die auch verschiedene Zwecke erfüllen? Wo hier ein Kräutergarten liebevoll angelegt wurde und dort verschlungene Gartenwege zu einem durch blühende Sträucher blickgeschützten lauschigen Plätzchen führt – wo ungestört sonnengebadet werden kann.

Aber egal wo – ob im Stadtinneren, am Stadtrand, am Wald-oder Feldrand oder gar in der Kleingartenkolonie – die Verbindung Garten und Freizeit bietet viele Möglichkeiten, die es auszuschöpfen gilt. Sicherlich spielen hier optische und praktische Gartengestaltungsideen eine große Rolle – möchte man doch, dass der Garten dem eigenen Geschmack und den eigenen Bedürfnissen entspricht. Eigentlich sollte jeder Garten der Traumgarten für denjenigen sein, der seine wohlverdiente und geliebte Freizeit darin verbringt.

Der lang ersehnte Traumgarten

Wer sich endlich den Traum von (s)einem Garten erfüllen will, der hat mehrere mögliche Ausgangspunkte. Hier sind der innere Zugang zu den eigenen Emotionen und Wünschen sowie die eigene Phantasie zentral für die Planungsphase – egal ob es sich um einen zu verändernden bestehenden Garten oder eine Gartenneuanlage handelt.

Sicher gab es einen Schlüsselmoment in irgendeinem Garten zu irgendeiner Jahreszeit – ein Augenblick, ein Nachmittag, der sich für immer in die Seele eingebrannt hat. Damals dort war es genauso wie’s sein sollte. Zeit, Raum, Licht, Farbe, Wärme, Duft, Gefühl – alles im Einklang. Vielleicht haben Sie auch mehrere solcher Erlebnisse gehabt, die sich allerdings sehr voneinander unterschieden: jeder Garten sah ganz anders aus als die anderen. In dem einen waren Sie seelenruhig alleine, im nächsten glücklich inmitten Ihrer Liebsten.

Möglicherweise haben Sie auch verschiedene Erinnerungen oder Seiten Ihres Wesens, die sich mal in einem mediterranen, sandsteinfarbenen, trocken wirkenden Terrain mit Weitblick und Lavendel ausdrücken und es ein andermal heimelig mag, mit kleinen Blütenpolstern, duftenden Rosen und dem sich hochrankenden Wein in der kuscheligen Laube. Keine Bange – Ihr Traumgarten darf verschiedene Ecken haben. Und die dürfen sich auch über die Zeit hinweg mit ihren Träumen zusammen weiterentwickeln.

Lassen Sie ihrer Phantasie freien Lauf. Streifen Sie aber auch durch die Straßen und betrachten Sie anderleuts praktische Umsetzung von Freizeit und Garten. Sammeln Sie Gartenideen. Natürlich darf auch mit Freunden zusammen sinniert und beim Betrachten und Aussuchen schöner Materialien für Ihren Traumgarten mit dem Fachhändler zusammen gefachsimpelt werden.

Die einen wünschen sich den Traumgarten – und hier ist es insbesondere der
moderne Garten
– sozusagen schlüsselfertig. Reinsetzen und genießen, bitte! Viele jedoch genießen gerade das Arbeiten mit den Händen, das Wühlen in der Erde, die taktile Erfahrung samt Gartendüften – nach einem stickigen Büroalltag. Hier dürfen die vielen kleinen Details im Terrassenbeet liebevoll und geduldig gepflegt werden und aus Nischen, hängenden Gefäßen und dem alten umfunktionierten Teekessel dürfen bunte Blütenträume luken und darauf warten, vom Betrachter entdeckt zu werden.