Das Geschmackserlebniss – Die Gartenkräuter

Der Frühling und Sommer sind die perfekte Jahreszeit für frische Gartenkräuter. Der intensive, frische Kräutergeschmack in Salaten, Soßen und anderen Gerichten ist einfach unvergleichlich. Der fade Winter ist vorbei. Jetzt gibt es sie wieder die Kräuterpflanzen. Im Garten, auf dem Balkon oder als Küchenkräutergarten kann man sie anlegen. Rosmarin, Salbei, Melisse, oder Thymian egal, wie sie heißen man will sie alle haben.

Frischer Basilikum ist die Krönung jeder Tomaten-Mozarella-platte, selbstverständlich kommen die Tomaten aus dem Garten. Wer geschummelt hat und sie im Supermarkt erstanden hat, wird seine Gäste trotzdem mit dem unvergleichlich frischen Geschmack des Basilikums begeistern. Der Basilikum ist, auch als selbstgemachtes Pesto, das reine Geschmackserlebnis. Die Kartoffeln werden den Rosmarin lieben und die Pizza jubelt dem Oregano zu. Weg von Fertigkräutermischungen hin zum frischen Geschmack lauret die Devise. Eingefroren halten die frischen Kräuter eine ganze Weile. Zitronenmelisse ist als Tee ein Genuss egal, ob heiß oder kalt, einfach lecker. Dafür muss man lediglich die frischen Zitronenmelissenblätter mit heißem Wasser übergießen und ziehen lassen, mmmh lecker! Wer es lieber kalt mag, lässt den Tee abkühlen und tut noch ein paar Eiswürfel dazu. Lavendel ist zu einem hübschen Strauss gebunden mit seinem intensiven und trotzdem angenehmen Aroma auf dem Kopfkissen ein wunderbarer Begleiter in den Schlaf. Als Trockenstrauss an der Decke oder als Ergänzung zu den Rosen, ist Lavendel sehr vielseitig.

Aber nicht nur die Gartenkräuter erwachen. Auch der Gemüsegarten will angelegt werden. Tomaten, Gurken, Bohnen und Radieschen sind aus dem eigenen Garten der pure Genuss. Man weiß, wo es herkommt. Biogemüse vom Feinsten ohne auf den Markt zu müssen. Das ist der reine Luxus. Auch wenn man Zeit und Arbeit investieren muss, um den Gemüsegarten anzulegen, so weiß man doch spätesten, wenn sich das volle Aroma der gereiften Tomate im Mund ausbreitet, dass es sich gelohnt hat.

Oase der Sinne

Wunderschön anzusehen und erholsam, eine Oase der Sinne – der Garten. Der Alltagsstress hat einen wieder eingeholt und man sehnt sich nach einer kurzen Entspannungspause. Der eigene Garten kann zum Ort der Erholung werden. Richtig gepflegt und bepflanzt wird er zur Oase der Sinne.

Ein kleiner Teich mit einem plätschernden Springbrunnen als Mittelpunkt gewählt lässt sich wunderbar mit den verschiedensten Blumen, Kräutern und Sträuchern ergänzen. So werden sowohl das  Auge der Geruch als auch der Geschmackssinn erfreut.

Der Flieder macht einen reizenden Eindruck im Garten. Mit seinen wunderschönen Blütenköpfen und dem herrlichen Duft bringt er an lauen Sommerabenden Entspannung und ist eine Augenweide. Es gibt ihn in den  verschiedensten Sorten. Sie blühen meist von Mai bis Juni. Die Römische Kamille (Chamaemelum nobile)mit der Blütezeit von Juni bis September lässt sich als Duftplanze gut in den Garten integrieren und man kann mit ihr sogar den Rasen hübsch ersetzen. Allerdings sollte man dies nicht im ganzen Garten tun, sondern lediglich auf kleinen Flächen. Die Englische Rose in ihren verschiedenen Sorten sind ebenfalls sehr schön anzusehen, allerdings brauchen sie einen sonnigen Platz und gute Pflege. Sie sieht hübsch aus und ist auch in der Vase ein Hingucker. Zu den Blumen gesellen sich auch die Kräuter sehr gerne.

Die Zitronenmelisse riecht gut, wenn man ihre Blätter zwischen den Fingern verreibt und als Tee aufgegossen ist sie warm und  gekühlt ein leckerer Genuss. Als i-Tüpfelchen in Desserts und Soßen ist sie sehr appetitlich. Pfefferminz ist ebenfalls ein willkommener  Gast. Wer kennt ihn nicht als Tee oder im Dessert? Pfefferminz hat seine Blütezeit zwischen Juni und August. Unter den Kräutern unerwähnt sollte einer besonders nicht sein- der Rosmarin. Rosmarin hat ein so weites Wirkungspektrum, dass darüber ein eigener Artikel geschrieben werden könnte. Nicht umsonst wurde der Rosmarin als Heilpflanze 2011 auserkoren. Sowohl in der Medizin, der Kosmetik und in der Küche fühlt er sich wohl.

In seinen Garten zu investieren lohnt sich besonders für den Sommer. Wer klug pflanzt hat so eine eigene kleine „Erholoase“.