Der grüne Rasen-Check

Die Anforderungen, die an Rasenflächen gestellt werden, unterscheiden sich sehr. Manche wünschen sich strapazierfähigen Spiel- oder Sportrasen und andere einen grünen Teppich ohne jegliche Makel. Speziell auf alle Bedürfnisse abgestimmt, gibt es Rasenmischungen, die bei richtiger Pflege und Düngung lange Freude bereiten.
Hier Fragen und Antworten.

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Mähen?

Wenn Rasen neu gesät ist oder frischer Rollrasen verlegt ist, wird gewartet, bis die Schnitthöhe mindestens 4 cm erreicht hat. Liegt die Rasenfläche in schattigen Bereichen besser 6 cm lang stehen lassen. Dann kommt der Rasenmäher zum ersten Mal zum Einsatz. Dabei ist es wichtig, dass die Mähersichel richtig geschärft ist, denn stumpfe Messer reißen die jungen Pflanzen aus dem Boden oder beschädigen sie. Wichtig ist zu wissen, dass der Elektromäher gerade Bahnen fährt, der Benzinmäher dagegen wird im Kreis von innen nach außen gelenkt. Um klare Strukturen zu schaffen, wird nicht zu nah an Sträuchern gemäht, denn die könnten beschädigt werden.

Wie oft sollte gemäht werden?

Je häufiger, desto frischer, dichter, grüner und gesünder wird die Rasenfläche. Ab Mitte Mai wird mit einem regelmäßigen Rasenschnitt begonnen. Experten raten zu 1-mal pro Woche, bei trockener Witterung eher seltener. Für parkähnliche Rasenflächen ist es gut, auf das Mulchmähen umzusteigen. Die fein gehäckselten Halme bleiben auf dem Rasen liegen und verrotten dort ganz schnell. Der Nachteil dabei ist, dass der Rasenschnitt extrem kurz sein muss und deshalb oft gemäht werden sollte.

Wohin mit dem Rasenschnitt?

Das grüne Mähgut ist wertvoller Bestandteil für Kompost. Den Rasenhäcksel lässt man leicht antrocknen und mischt dazu Holzhäcksel im Verhältnis von 2:1. Dieses Gemisch kommt dann in den Komposter und wird nach 1 Woche angefeuchtet und nochmals gemischt. Nach einigen Wochen entsteht daraus kostenloser und hochwertiger Rasenkompost. Der kann gern im Herbst als Schutz um die Sträucher gestreut werden.

Was erleichtert das Mähen?

Wenn die Rasenfläche ebenerdig ist, klare Strukturen hat und durch eine flache Rasenkante eingegrenzt wird, ist das perfekt. In diesem Fall kann der Rasenmäher über die Kanten fahren und die zeitaufwendigen Nacharbeiten fallen weg. Ist das jedoch nicht möglich, gibt es Rasenkanten-Scheren, Accutrimmer für den kabellosen Einsatz oder Elektokantenschneider.

Moderner Garten – Klare Strukturen

Was ist eigentlich ein moderner Garten? Grundlegend kann jeder Garten mit modernen Ideen versehen werden, sprich mit stylish und funktional wirkenden Gegenständen und Formen aus beispielsweise Metall oder Holz. Das mit der Benennung „moderner Garten“ tatsächlich gemeinte Gartenbild beinhaltet gerade, klaren Formen und Strukturen. Die Steine sind häufig in Weiß oder Grau gehalten, viele Elemente sind aus Metall, alles ist funktional und häufig hochgradig technologisch. Gartenwege aus Holz heben sich angenehm ab und alle Pflanzen stechen durch ihre Form und grüne Farbe besonders ins Auge.

Im modernen Garten finden wir nicht die vielen kleinen Blütenpölsterchen und die vielen kleinen Ecken und runden Nischen oder gar mannigfaltige romantische Details. Nein, kommt es dem Gartendesigner auf große Flächen und wenige exzentrisch bis hin zu exotisch anmutenden Blüten an, die gerade durch den strengen weißen oder grauen, höchstens teilweise holzfarbenen Hintergrund großartig ins Bild gesetzt werden.

Ob es die klaren oder mattierten Plexiglastrennwände sind, die freischwebend wirkende Gartenbank an der Wand oder die leichten, weißen, Klötzchen, die das Beet unter dem Bambus bedecken – alle Gartengestaltungsideen wirken leicht futuristisch und hochgradig technisch. Gleichzeitig wird auf eine Leichtigkeit des Eindrucks geachtet – keine Form, keine Farbe darf sich schwer auf Optik oder Seele legen.

Eckig ist „in“, rundliches oder gar ungeordnetes, unregelmäßig wirkendes, natürlich belassenes, findet sich nicht. Und auch beim Grün, das wie abgestochen bestimmte Flächen zwischen Beton, Stahl, Holz und Glas füllt: vom Bodendecker bis hin zur Hecke – Formschnitt ist angesagt.

Große Flächen erlauben eine zügige Reinigung, die allerdings regelmäßig erfolgen muss, sonst sieht man zu schnell den Staub auf den Oberflächen. Natürlich dürfen auch herabfallende Blätter o. Ä. hier den Gesamteindruck von Weite und Gepflegtheit nicht stören.

Besonders für Innenhöfe in Städten könnte der moderne Garten eine angenehme Lösung darstellen. Sicherlich wird diese Form für so einige Liebhaber großzügiger modern eingerichteter Wohnungen der passende City-Traumgarten sein.

Da der moderne Garten auf Perfektion basiert, muss ein größeres Budget eingeplant werden – nicht nur für edle Materialien im eleganten Design, sondern ebenfalls für die professionelle Gartenanlage vom Fachmann genauso wie für die kontinuierliche Instandhaltung bezüglich Technik, Materialpflege, Reinigung und Formschnitt.