Den Garten zur Ruheoase machen

Leider fehlt den meisten von uns das nötige Kleingeld, um mehrmals im Jahr zur Erholung in den Urlaub zu fahren. Aber auch, wenn wir unseren Urlaub zu Hause im eigenen Garten verbringen, kann es eine schöne Zeit sein, in der wir uns vom Stress des Berufes und des Alltags zu erholen. Damit unser Garten zu einem Ort der Entspannung und Erholung wird, sind oftmals nur ein paar Handgriffe notwendig.

Die Sitzecke mit Loungemöbeln gemütlich gestalten

In keinem Garten darf zumindest eine kleine Rasenfläche fehlen, auf der wir eine Decke zum Sonnebaden oder auch für ein heimisches Picknick ausbreiten können, nicht weniger wichtig ist jedoch eine Sitzecke. Zu einer wirklichen Oase der Entspannung wird die Sitzecke zum Beispiel durch Loungemöbel. Diese großzügigen Möbel brauchen zwar relativ viel Raum, doch steht dieser zur Verfügung, gibt es fast keine Gartenmöbel, auf denen wir besser chillen, ein Buch lesen oder auch mit Freunden einen netten Abend genießen können. Lounge Möbel sind in unterschiedlichen Materialien, Formen und Designs erhältlich, sodass für jeden Geschmack die passenden Möbel dabei sind.

Gartenkamin – wohlige Wärme und schöne Atmosphäre durch flackerndes Licht

Noch einmal gemütlicher lässt sich die Sitzecke im Garten durch einen Gartenkamin gestalten. Selbst wenn die Abende kühl sind, können wir durch die Wärme des Kamins noch lange draußen sitzen und das schöne flackernde Licht des Feuers sorgt zudem für eine tolle Atmosphäre. Zusätzlich lassen sich viele Gartenkamine auch als Grill nutzen, sodass auch einem Abendessen mit der Familie oder Freunden im eigenen Garten nichts im Wege steht. Wer braucht bei soviel Idylle schon mehrmals im Jahr eine Urlaubsreise!

Den Boden für neue Beete vorbereiten

Der Herbst ist eine sehr geschäftige Zeit für alle Hobbygärtner. Denn bevor wenige Monate später Schnee und Eis Blumenbeete und Rasenflächen bedecken, gibt es draußen noch so einiges zu tun. Schließlich soll alles so präpariert werden, dass es winterfest ist. So müssen manche Pflanzen zum Überwintern in die leicht beheizte Garage oder den Keller getragen werden, andere wiederum werden mit speziellen Planen oder Folien abgedeckt. Auch das Herbstlaub, das jetzt überall anfällt, bereitet dem Gartenfreund eine Menge Arbeit. Doch auch, wer gerne neue Beete im Garten anlegen möchte, sollte zu dieser Jahreszeit zur Tat schreiten. Jetzt ist nämlich der ideale Zeitpunkt um damit loszulegen.

Doch wie genau ist dabei vorzugehen? Zunächst einmal sollte man mit einer dazu geeigneten Schaufel das Erdreich sorgfältig umgraben. Dann folgt der nächste Schritt, bei dem man dann sogar von dem anfallenden Herbstlaub profitieren kann. Ist bereits halb zersetzter Laubkompost vorhanden, so eignet sich dieser geradezu ideal um den Boden noch besser zu präparieren. Der Laubkompost wird also ganz einfach in die umgegrabene Erde eingearbeitet. Dies hat den einfachen, aber genialen Zweck, das Erdreich im Hinblick auf das Frühjahr schön locker werden zu lassen. Dies geschieht nämlich über den Winter, wenn der einsetzende Frost dafür sorgt, dass die Erdschollen brüchig werden.

Mit solch einfachen Tricks lassen sich also ideale Bedingungen für ein zukünftiges Blumenbeet herstellen. Wer hätte es gewusst? Passionierte Gärtner mit Sicherheit, aber nicht jeder kann eben schon auf eine jahrelange Erfahrung auf diesem Gebiet zurückblicken. Weitere Gartentipps gibt es hier und da ist man gerade als Anfänger natürlich sehr dankbar. Man lernt zwar bekanntlich auch aus Fehlern, aber noch besser ist es natürlich, wenn erst gar keine Fehler gemacht werden. Mit den richtigen Tipps und Tricks wird das nicht passieren und man kann sich direkt über einen herrlich blühenden Garten mit tollen Blumenbeeten freuen.

Den Garten für den Frühling vorbereiten – Blumenzwiebeln und Co

von Thejaswi via Flickr

Im September sollte man schon anfangen darüber nachzudenken, welche Blumen man im Frühling im Garten blühen sehen möchte. Viele Blumenzwiebeln können und sollten auch jetzt schon in den Boden gesetzt werden. Die Auswahl ist riesig. Wer mag kann viele verschiedene Beete in unterschiedlichen Farbtönen pflanzen. Tulpen, Traubenhyazinthen, Krokusse und Co warten darauf eingepflanzt zu werden.

Tulpen
Tulpen gibt es in vielen Farben und Formen. Die Farbpalette reicht von weißen einfachen Tulpen, über rote, pinke bis hin zu außergewöhnlichen Papageitulpen in unterschiedlichen Farbkombinationen.
Tulpenzwiebeln sollten von Ende September bis Mitte November eingepflanzt werden, vor dem Frost. Es sollten ca. 10cm Abstand zwischen den Zwiebeln gelassen werden und sie sollten nicht mehr als 30cm tief gepflanzt werden, damit die Tulpenzwiebel nicht fault. Sonnige Stellen sind zum Pflanzen zu bevorzugen. Tulpen eignen sich im Frühling auch hervorragend zur Innendekoration, deshalb sollte man in jedem Fall genug pflanzen.

Traubenhyazinthen
Traubenhyazinthen erinnern optisch entfernt an Lavendel. Die Farbpalette reicht von einem dunklen  lila bis hin zu weiß. Die Blütezeit liegt zwischen April und Mai. Gepflanzt werden sollten sie in einem Abstand von ca. 8cm.

Krokusse
Krokusse können von September bis Oktober gepflanzt werden. Die schönen kelchförmigen Blüten leuchten abhängig von der Sorte in verschiedenen Farben. Die kleinen Frühlingsboten sollten ca. 7cm tief in die Erde gepflanzt werden. Gut bekannt ist wahrscheinlich die Sorte Crocus sativus aus dem das Gewürz Safran gewonnen wird.

Viele andere Frühlingsblumen wären eigentlich noch zu erwähnen, bei einem Besuch im Baumarkt kann man jetzt zur beginnenden Pflanzzeit viele Samen und Blumenzwiebeln vorfinden.

Gartenzimmer – Rosengarten

von johnson via flickr

Gartenzimmer unterteilen den Garten in unterschiedliche Bereiche und bilden kleine Rückzugsräume. So kann man beispielsweise ein „Kräutergartenzimmer“, einen Steingarten oder einen Bereich nur mit exotischen Pflanzen oder Gemüse einrichten.

Besonders beliebt ist der klassische Rosengarten. Hier kann man der Fantasie freien Lauf lassen. Die Bandbreite an unterschiedlichen Arten ist immens und schafft viel Raum für Kreativität.  Doch auch der Rosengarten bedarf der Planung. Zunächst sollte geklärt werden, ob der Standort für die Rosen geeignet ist. Welche Rosenarten sollen gepflanzt werden? Welche Farben sollen gewählt werden? Welche Sorten blühen wann? Welche sind besonders robust, welche anfällig für Läuse? All das sind wichtige Fragen, die geklärt werden wollen.

Die Pflanzzeit für Rosen ist gewöhnlich im Herbst, doch auch im Frühling können sie gepflanzt werden. Nährstoffreicher Boden und ein sonniger Standort mit ausreichendem Schatten sind vorteilhaft.

Englische Rosen und Wildrosen passen optisch wunderbar zusammen und lassen die Wirkung eines englischen Cottagegartens aufkommen, kombiniert mit einem bewachsenen Pavillion mit englischen Rankrosen ist die Rückzugsoase vollkommen. Jedoch kann man die Rosen auch symmetrisch anordnen und in Kombination mit Buchsbaumhecken den Hauch von einem Park in seinen Garten holen. Egal, wie man die Rosen arrangiert sie sind in jedem Fall ein Hingucker.

Rosen sind auch eine schöne Dekoration im Haus und sind schnell schön arrangiert.

Winterschlaf

Winterschlaf halten nicht nur Hamster und Bären. Auch der Mensch zielt sich in den kühleren Jahreszeiten gern in sein gut geheiztes Domizil zurück und fällt in einen ruhigeren Biorhythmus. Auch wenn der Mensch nicht vier Monate hindurch schläft, so ist das Ruhebedürfnis dennoch in diesen Zeiten naturgemäß erhöhter als im Sommer. Während es draußen stürmt und schneit, genießt man umso mehr das behütete Gefühl in den eigenen vier Wänden. Dazu gehört natürlich eine gemütliche Ausstattung der Wohnung. Mit einer attraktiven Polstergruppe und einem schön gestalteten Schlafzimmer kann der Mensch seelische Einkehr halten und sich vor dem kalten Winter ebenso schützen wie die Tiere in ihrer Wohnhöhle.

Wie man nun seine Wohnung einrichtet, ist in erster Linie eine Frage des individuellen Geschmacks. Demnach erstrecken sich die Vorstellungen auch von hochmodernen Edelstahlflächen bis hin zum antiken Möbelstück aus Großmutters Zeiten. Gerade bei Polster- und Ruhemöbeln ist das Angebot sehr breit gefächert. Man findet sowohl wuchtige ausladende Wohnlandschaften als auch die eher spartanische Variante der simplen Futonliege. Nicht allein die Optik ist für ein entspanntes Ausruhen entscheidend, sondern auch die Verarbeitung und das Material.

Die beliebtesten Bezugsvarianten für Ruhemöbel sind innovative Mikrofaser und immer noch Leder. Aber auch Samt, Velours und strapazierfähige Baumwollkombinationen haben nach wie vor Bestand. Die angebotene Farb- und Musterpalette reicht von Blümchen im Landhausstil bis hin zu abstrakt bedruckten Kultbezügen. Der Phantasie des Käufers sind hierbei keine Grenzen gesetzt.

Möchte man Sofas günstig kaufen oder gar ein Schlafzimmer komplett erwerben, sollte man die Preise von mehreren Fachgeschäften im Internet vorab vergleichen. Oft variieren die Angebote für das selbe Produkt bis zu 25%. Ebenso ist es angeraten, auf Sonderaktionen der Möbelhäuser zu achten. Ein Ausstellungsmodell kann hierbei zu einem Schnäppchen werden, ohne dass es an der Qualität mangelt. Hat man das gewünschte Möbelstück erworben, steht dem „Winterschlaf“ nichts mehr im Wege.

Die richtige Einrichtung für das Glashaus

Wer im Glashaus sitzt, der sollte nicht… auf attraktive, moderne Möbel verzichten. Denn die Zeiten, in welchen Glashäuser nur zur Pflanzenaufzucht benutzt wurden und die Einrichtung eher zweckmäßig war, sind vorbei.

Heute stehen im Glashaus oder Wintergarten bequeme und moderne Designermöbel, die inmitten der grünen Pflanzenoase zum Entspannen und Erholen vom stressigen Alltag einladen.
Ganz besonders im Herbst und Winter hält man sich gerne im Glashaus auf, genießt die warmen Sonnenstrahlen, die von allen Seiten durch die Fenster scheinen, und träumt vom nächsten Sommerurlaub. Da der Wintergarten ein beliebter Aufenthaltsraum für die ganze Familie ist, in dem gegessen, gespielt oder einfach nur zusammen gesessen und geplaudert wird, richten sich die meisten Menschen diesen Hausanbau wohnzimmerähnlich ein.
In geselligen Sitzecken, auf gemütlichen Sofas und mit einem schönen großen Tisch und komfortablen Stühlen vergisst man hier alle Nöte und Sorgen und genießt das Leben.

Besonders beliebt für Glashäuser sind Rattanmöbel, die nicht nur bequem sind, sondern mit ihrem mediterranen Flair auch das perfekte Urlaubsfeeling aufkommen lassen. Ob in strahlendem Weiß, edlem Beige, in einer sanften Honigfarbe oder in einem warmen Braunton – das Geflecht zaubert sofort eine behagliche Atmosphäre in jeden Raum. Unterstrichen wird das Ambiente von „losgelöst sein vom Alltag und eine Auszeit nehmen“ mit Stoffauflagen in fröhlichen Farben wie Gelb, Grasgrün oder Orange. Wer es gediegener oder gar luxuriös schätzt, wählt bei hellen Möbeln beispielsweise Schokobraun oder Weinrot, bei dunklen bieten sich Polster in den Farben Beige oder Hellrot an. Legt man großen Wert auf ein bequemes Schlafsofa, auf dem man beispielsweise lesend viele Stunden verbringen möchte, lässt sich dies bei der Sessel-Manufaktur online konfigurieren, damit man besonders viel Freude mit dem individuellen Liegemöbel hat
Der Wintergarten kann natürlich auch mit stabilen Holzmöbeln eingerichtet werden, die sich vor allem für Familien mit kleineren Kindern eignen.
Ist das Glashaus weniger Aufenthaltsmittelpunkt in der kalten Jahreszeit, als nur für ein kurzes Ausruhen gedacht, kann es natürlich auch mit schönen Terrassen- oder Balkonmöbeln bestückt werden.

Gemütlich Grillen

Ein gelungener Grillabend ist nicht nur abhängig vom guten Stück Fleisch, sondern vor allem auch vom ganzen Drumherum. Neben guten Getränken, schönem Wetter und toller Stimmung tragen auch gemütliche Gartenmöbel zum Gelingen der Grillparty bei.

Wer möchte den schon im Stehen essen oder auf unbequemen Gartenmöbeln sitzen? Wahrscheinlich niemand. kreativ eine gemütliche Grillecke einrichten. Werden des Öfteren Gäste eingeladen zahlt sich ein entsprechend großer Tisch schnell aus. Beim Kauf sollte auf pflegeleichte und witterungsbeständige Gartenmöbel geachtet werden.

Gartenmöbel sind ein bedeutender Aspekt, welcher zum Gelingen eines gemütlichen Grillabends beitragen. Was gäbe es schlimmeres, als wenn plötzlich der Fuß des Plastikstuhles bricht und ein Gast sich verletzt oder wenn Gäste auf den unbequemen Stühlen nicht mehr länger sitzen können? Gerade deswegen gehört auch in den Garten hochwertiges Mobiliar. Je nach Geschmack kann man diese dann auch dekorativ gestalten und sich so eine richtig gemütliche Sitz- und Grillecke gestalten. Nach dem Grillen kann in der eigenen Wohlfühl- Oase der Tag so richtig schön ausklingen.

Gartenmöbeln sind in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich. Egal für welchen Stil man sich entscheidet, diese Outdoor Möbeln laden zum gemütlichen Beisammen sein und Ausruhen ein. Mit Gartenmöbeln Accessoires, Sitzauflagen und weiterem Zubehör lässt sich im Handumdrehen das perfekte wohlfühl Ambiente erschaffen. Dieses lädt neben dem Grillen auch zum langen gemütlichen verweilen und entspannen ein.

Ein Tag im Garten ist wie ein kleiner Urlaub zu Hause. Vor allem wenn man hierzu optimale Gartenmöbel verwendet. Nur dann freut man sich auf gemütliches hinsetzen, plaudern, lesen, Kaffee trinken oder grillen. Dieses wohlfühl Gefühl kann man auf viele verschiedene Arten erreichen und mit passenden Gartenmöbeln ausgestattet freut man sich immer wieder Gäste empfangen zu können.

Dahlie – Die Blume mit vielen Gesichtern

von marceljanus via Flickr

Vom Hochsommer bis zum ersten Herbstfrost erstrahlen die Dahlien in voller Blüte. Dahlien gibt es in vielen verschiedenen Sorten. Jedes Jahr kommen neue Züchtungen dazu. Zur grundsätzlichen Unterscheidung werden Dahlien in verschiedene Obersorten unterteilt, die Zugehörigkeit zu einer Sorte entscheidet sich nach der Blütenform und –fülle. Die Farbpalette der Dahlie ist sehr breit. Reine Farben und Farbkombinationen findet man unter den Dahlien. Dunkelviolette Dahlien mit weißen Spitzen begeistern genauso, wie zarte rosafarbene. Bei der Vielzahl der Farben und Formen lohnt es sich, ein eigenes Beet nur mit Dahlien anzupflanzen. Kombinieren sollte man hier nicht nur unterschiedliche Farbtöne, sondern auch unterschiedliche Formen. Schön sieht es aber auch aus, wenn man entweder nahezu die gleiche Farbe und unterschiedliche Formen nimmt oder aber unterschiedliche Farben und dieselbe Form. Der Fantasie sind nicht viele Grenzen gesetzt. Als Schnittblumen erfreuen sie, einzeln und kombiniert mit anderen Blumen, das Auge des Betrachters. Sie sind aber auch für den Blumenkübel geeignet und können so den Balkon verschönern.
Die Dahlie bevorzugt einen lockeren Boden, Licht und Feuchtigkeit. Je nach Sorte und Wuchshöhe sollte ein Stützstab gesetzt werden. Will man viel Freude an ihr haben, sollte man sie in Trockenzeiten gut gießen. Die Knollen sind nicht winterhart und sollten beim ersten Herbstfrost, nach dem das Laub verwelkt ist, aus dem Boden genommen und zur Überwinterung in einen kühlen trockenen Raum gebracht werden. Die Pflanzung erfolgt ca. ab Februar bis ca. April/Mai. Dazu können Knollen oder Stecklinge verwendet werden. Doch ist nach der Pflanzung zunächst Vorsicht geboten, denn Schnecken lieben die jungen Triebe. Die im Topf vorgezogene Jungpflanze sollte erst ab Mitte Mai gepflanzt werden.

Sonnenschirm

sonnenschirm

von Claus Rebler via Flickr

Wenn die Sonne knallt, fliehen die einen unter den nächsten Baum, der Schatten spendet oder spannen ganz cool ihren Sonnenschirm auf. Um einen Sonnenschirm jedoch aufspannen zu können, braucht man erst mal einen.  Wer einen guten Sonnenschirm hat, kann bei schönstem Sonnenschein unbeschadet mit Freunden draußen essen und die Wärme genießen. Schöne Sonnenschirme gibt es viele, doch nicht alle sind qualitativ hochwertig. Größe, Design und Material sind nur einige Kriterien auf die man beim Kauf eines Sonnenschirmes achten sollte.

Die gängigste Version ist wohl der Sonnenschirm mit einem Gestell aus Holz und Polyesterbespannung. Doch es gibt weit mehr Modelle. Es gibt Ampelsonnenschirme, Sonnenschirme mit Knickgelenk,  mit bedruckten und einfachen Bezügen. Für die Qualität eines Sonnenschirmes sind vor allem die verwendeten Materialien von Bedeutung. So ist zum Beispiel ein gut gewebter Bezug aus schwererem Material besser als ein vergleichbares günstigeres Modell.

Für die Standfestigkeit eines Sonnenschirmes ist die richtige Wahl des Ständers wichtig. Schirmständer gibt es unter anderem aus Naturbeton oder Stahl. Ihr Material sollte robust und schwer genug sein, um auch Wind aushalten zu können. Die verschiedenen Sonnenschirme sind mit unterschiedlichen Sonnenständern kombinierbar. Ein anderes wichtiges Kriterium ist sowohl die Höhe des Schirmgestells und der Durchmesser des Schirms. Das Gestell sollte in jedem Fall so hoch sein, dass man beim Aufstehen nicht gleich dranstößt.

Bei der Auswahl des Designs geht man einfach danach, was einem gefällt. Für ein schönes Gesamtbild ist es von Vorteil das Design des Schirms mit den vorhandenen Gartenmöbeln abzustimmen. Vom Hawaiischirm bis zum modernen minimalistischen Modell ist hier alles zu haben. Eckig oder Rund, ist die eigene Entscheidung und eine Frage des Geschmacks. Helle Farben verstärken die sommerliche Atmosphäre und blocken die Sonne zusätzlich ab.

Gartenhaus

gartenhaus

von bangli 1 via Flickr

Gartenhäuser unterscheiden sich nicht nur im Design, vom Material und von der Größe, sondern werden auch unterschiedlich genutzt. Die Bandbreite reicht von klitzekleinen  Gartenhäusern, die mehr an eine schöne Abstellkammer erinnern bis hin zu komfortablen Sommerhäuschen. Die Ausstattung richtet sich nach der Preisklasse. Den Wünschen sind kaum Grenzen gesetzt. Was einst nur eine Gartenlaube und Aufbewahrung für allerlei Gartengerät war, avanciert immer mehr zum Mini-Luxusdomizil. In diesem Luxusdomizil auf dem eigenen Grundstück ist von einer volleingerichteten Küche inklusive Kamin bis hin zu bequemen Schlafkojen alles gegeben. Wer ein Grundstück hat, dass groß genug ist lässt den stressigen Alltag hinter sich und flieht für ein Wochenende ins „Gartenhaus“ ohne Telefon und Internet. Teenager können ihre Freunde zum Übernachten einladen ohne den Schlaf arbeitender Erwachsener zu stören. Das klassische Gartenhäuschen aus Holz ist jedoch auch noch erhältlich. Im Landhausstil verschönert es jeden Cottage-Garten und kann auch als erweiterte Terrasse oder windgeschützter Pavillon dienen. Pagodenförmige Gartenhäuser holen den Charme ferner Ländern nach Hause und integrieren sich perfekt in einen Garten im Japanischen Stil.  Besonders günstig sind die Modelle die man selbst aufbauen kann. Jedoch sollte man sich vorher genau überlegen, ob der Aufwand im Verhältnis zum Preis wirklich lohnenswert ist.

Gartenhäuser sind aus dem Material Metall, Kunststoff oder Holz erhältlich. Jedoch werden Gartenhäuser aus Kunststoff und Metall  eigentlich nur als Geräteschuppen genutzt. Der Kunststoff ist witterungsbeständig und lichtecht. Durch seine Leichtigkeit ist das als Bausatz erwerbbare Kunststoffgartenhaus leicht zu transportieren und mit einer guten Anleitung gut in Eigenregie aufzubauen. Im Gegensatz zum Holzhäuschen ist das Kunststoffgartenhaus wesentlich pflegeleichter, da man es weder lackieren noch pflegen muss wie Holz. Ein Geräteschuppen aus Metall ist Haltbarer als eines aus Holz und wird durch eine spezielle Lackierung vor Korrosion bewahrt. Für wen das Gartenhaus nicht nur ein Geräteschuppen sein soll, der sollte sich trotzdem für ein Gartenhaus aus Holz entscheiden, denn letztendlich kann kein anderes in Punkto Gemütlichkeit und Schönheit mithalten.