sonnenschirm

von Claus Rebler via Flickr

Wenn die Sonne knallt, fliehen die einen unter den nächsten Baum, der Schatten spendet oder spannen ganz cool ihren Sonnenschirm auf. Um einen Sonnenschirm jedoch aufspannen zu können, braucht man erst mal einen.  Wer einen guten Sonnenschirm hat, kann bei schönstem Sonnenschein unbeschadet mit Freunden draußen essen und die Wärme genießen. Schöne Sonnenschirme gibt es viele, doch nicht alle sind qualitativ hochwertig. Größe, Design und Material sind nur einige Kriterien auf die man beim Kauf eines Sonnenschirmes achten sollte.

Die gängigste Version ist wohl der Sonnenschirm mit einem Gestell aus Holz und Polyesterbespannung. Doch es gibt weit mehr Modelle. Es gibt Ampelsonnenschirme, Sonnenschirme mit Knickgelenk,  mit bedruckten und einfachen Bezügen. Für die Qualität eines Sonnenschirmes sind vor allem die verwendeten Materialien von Bedeutung. So ist zum Beispiel ein gut gewebter Bezug aus schwererem Material besser als ein vergleichbares günstigeres Modell.

Für die Standfestigkeit eines Sonnenschirmes ist die richtige Wahl des Ständers wichtig. Schirmständer gibt es unter anderem aus Naturbeton oder Stahl. Ihr Material sollte robust und schwer genug sein, um auch Wind aushalten zu können. Die verschiedenen Sonnenschirme sind mit unterschiedlichen Sonnenständern kombinierbar. Ein anderes wichtiges Kriterium ist sowohl die Höhe des Schirmgestells und der Durchmesser des Schirms. Das Gestell sollte in jedem Fall so hoch sein, dass man beim Aufstehen nicht gleich dranstößt.

Bei der Auswahl des Designs geht man einfach danach, was einem gefällt. Für ein schönes Gesamtbild ist es von Vorteil das Design des Schirms mit den vorhandenen Gartenmöbeln abzustimmen. Vom Hawaiischirm bis zum modernen minimalistischen Modell ist hier alles zu haben. Eckig oder Rund, ist die eigene Entscheidung und eine Frage des Geschmacks. Helle Farben verstärken die sommerliche Atmosphäre und blocken die Sonne zusätzlich ab.


gartenhaus

von bangli 1 via Flickr

Gartenhäuser unterscheiden sich nicht nur im Design, vom Material und von der Größe, sondern werden auch unterschiedlich genutzt. Die Bandbreite reicht von klitzekleinen  Gartenhäusern, die mehr an eine schöne Abstellkammer erinnern bis hin zu komfortablen Sommerhäuschen. Die Ausstattung richtet sich nach der Preisklasse. Den Wünschen sind kaum Grenzen gesetzt. Was einst nur eine Gartenlaube und Aufbewahrung für allerlei Gartengerät war, avanciert immer mehr zum Mini-Luxusdomizil. In diesem Luxusdomizil auf dem eigenen Grundstück ist von einer volleingerichteten Küche inklusive Kamin bis hin zu bequemen Schlafkojen alles gegeben. Wer ein Grundstück hat, dass groß genug ist lässt den stressigen Alltag hinter sich und flieht für ein Wochenende ins „Gartenhaus“ ohne Telefon und Internet. Teenager können ihre Freunde zum Übernachten einladen ohne den Schlaf arbeitender Erwachsener zu stören. Das klassische Gartenhäuschen aus Holz ist jedoch auch noch erhältlich. Im Landhausstil verschönert es jeden Cottage-Garten und kann auch als erweiterte Terrasse oder windgeschützter Pavillon dienen. Pagodenförmige Gartenhäuser holen den Charme ferner Ländern nach Hause und integrieren sich perfekt in einen Garten im Japanischen Stil.  Besonders günstig sind die Modelle die man selbst aufbauen kann. Jedoch sollte man sich vorher genau überlegen, ob der Aufwand im Verhältnis zum Preis wirklich lohnenswert ist.

Gartenhäuser sind aus dem Material Metall, Kunststoff oder Holz erhältlich. Jedoch werden Gartenhäuser aus Kunststoff und Metall  eigentlich nur als Geräteschuppen genutzt. Der Kunststoff ist witterungsbeständig und lichtecht. Durch seine Leichtigkeit ist das als Bausatz erwerbbare Kunststoffgartenhaus leicht zu transportieren und mit einer guten Anleitung gut in Eigenregie aufzubauen. Im Gegensatz zum Holzhäuschen ist das Kunststoffgartenhaus wesentlich pflegeleichter, da man es weder lackieren noch pflegen muss wie Holz. Ein Geräteschuppen aus Metall ist Haltbarer als eines aus Holz und wird durch eine spezielle Lackierung vor Korrosion bewahrt. Für wen das Gartenhaus nicht nur ein Geräteschuppen sein soll, der sollte sich trotzdem für ein Gartenhaus aus Holz entscheiden, denn letztendlich kann kein anderes in Punkto Gemütlichkeit und Schönheit mithalten.


rundbank

von paul sandham via Flickr

Eine Rundbank bietet, in einem großzügig bemessenen Garten, einen einladenden Anblick. Um den Stamm eines alten knorrigen Baumes schmiegt sich die Rundbank und lädt ein zu entspannten Stunden unter dem schattenspendenden Blätterdach. Als stabile Eisenbank trotzt sie jedem Wetter. In cremeweiß bildet sie einen angenehmen Kontrast zum braunen Baumstamm. Durch die antik anmutende filigrane Metallarbeit hält die wunderbare Nostalgie aus Großmutters Garten Einzug. Man fühlt sich versetzt in Kindertage, in denen man, fruchteisschleckend, Oma beim Unkrautjäten beobachtete. Der beliebte Shabbylook lässt sich mit der weiße Eisenbank gut in den Garten holen und mit feinen Details, wie weißen Tonzapfen vervollkommnen. Obwohl sie aussehen, wie mit dem Baum verwachsen und kompliziert zusammenzubauen, ist dies glücklicherweise ein Trugschluss. Die Eisenrundbank ist in verschiedene Teile unterteilt und soll einfach in Eigenregie zusammenzubauen sein.

Liebhaber von Holzmöbeln finden Rundbänke aber auch aus Holz. Die Rundbank aus Holz entwickelt mit den Jahren eine schöne Holzpatina. Sie integriert sich gut in einen Bauerngarten. Im Rustikalen Stil gehalten, kann sie prima mit anderen rustikalen Gartenmöbeln ergänzt werden.

Rundbänke findet man heutzutage meist nur noch in Parks. Der ungewöhnliche Anblick bringt Abwechslung in den eigenen Garten und hebt ab vom gewöhnlichen Einerlei. Man könnte fast das Gefühl bekommen, dass der eigene Garten zum Park wird. Fehlt nur noch Mary Poppins, die mit ihren Kindern den gepflegten Garten durchschreitet, um auf ihrer wunderschönen Bank zu verweilen. Mit einem guten Buch, kann man es sich auf der Bank allerdings auch bequem machen und sich selbst entführen in ein Land der Phantasie, wer weiß wem man begegnet.


Das Wort Hängematte ist die ultimative Assoziation zu dem Begriff Entspannung. Die Hängematte ist der ideale Ort für ein erholsames Mittagsschläfchen oder das Feierabend Bier. Sie ist perfekt dafür geeignet, um gemütlich eingekuschelt in der sanften Nachmittagssonne ein Buch zu lesen und zu träumen. Mit ihrem sanften schaukeln bringt sie einen glatt auf die Idee, die ganze Nacht in ihr zu verbringen.

Generell kann man zwischen Netzhängematten und Tuchhängematten unterscheiden. Tuchhängematten bestehen aus Stoff, während Netzhängematten zu einem Netz geflochten sind und optisch entfernte Ähnlichkeit zu einem Fischernetz aufweisen. Die Hängematte ist  in verschiedenen Materialausführungen erhältlich. Nylon, Sisal, Leinen, aber auch Fallschirmseide werden verwendet um wunderschöne Hängematten herzustellen.

Nicht nur vom Material unterscheiden sich die Hängematten, sondern auch vom Design. Für Romantiker gibt es die weiße Hängematte für Zwei eingesäumt in wunderschöner Häkelspitze, aber auch Liebhaber Südamerikanischer Muster kommen nicht zu kurz. Hängematten gewebt in bunten Farben holen den Flair Südamerikas nach Hause. Mit dem Cocktail in der Hand kommt das Gefühl eines exotischen Sommerurlaubes auf. Aber auch für den leidenschaftlichen Camper ist etwas dabei. Funktional, leicht und trotzdem robust kann man die Hängematte aus Fallschirmseide auf jede Bergwanderung mitnehmen. Kombiniert mit dem dazu passenden Moskitonetz spart man sich so manchen lästigen Mückenstich.

Auch wenn man keinen Garten hat, muss man nicht auf den Komfort einer Hängematte verzichten. Denn es gibt auch Hängematten mit einem integrierten Gestell, so kann die Hängematte frei stehen und ermöglicht so eine wahlweise Nutzung auf dem Balkon, im Wintergarten oder im Wohnzimmer.


Der Luxusstrandkorb für den Garten ist ein Muss für jeden Gartenlounge-liebhaber. Wer sich gerne in den Garten zurückzieht, um in Ruhe zu entspannen und die Natur zu genießen für den könnte der Strandkorb für den Garten genau das Richtige sein. Dieser Strandkorb der Extraklasse zeichnet sich nicht nur durch seine angenehme Größe aus, sondern ist auch robust und von guter Qualität.

Sein Grundgestell ist aus Metall und in Handarbeit mit Polyrattan beflochten. Polyrattan ist dem Naturmaterial Rattan nachempfunden, jedoch sehr viel widerstandsfähiger. Dieses Material hält sowohl Hitze, also auch Regen aus. Manche Anbieter dieser Möbel versprechen sogar Frostbeständigkeit. Mit dicken gemütlichen Kissen ausgelegt, die ebenfalls mit sehr strapazierfähigem, leicht zu reinigenden Stoffen bezogen sind ist der Strandkorb sicherlich ein beliebter Rückzugsort. Ein Sonnensegel das fest aufgespannt ist und je nach Wunsch aufgeklappt werden kann schützt vor der Sonne. Die Farben sind sommerlich. Das Sonnensegel ist meist in klarem weiß gehalten und der Korb in Brauntönen, dies bietet einen guten Kontrast und macht Appetit auf den Sommer und wärmere Tage.  Wer keine Zeit hat in den Urlaub zu fahren, kann mit einem selbstgemachten Cocktail  in seinem eigenen Luxusstrandkorb entspannen. Auf jeden Fall kann man sich so ein Stück Urlaub in den eigenen Garten holen. Den Strandkorb gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Platz für Zwei bietet er aber auf jeden Fall. Wenn man es sich einmal in ihm gemütlich gemacht hat, dann möchte man bestimmt nicht mehr aufstehen. Bei sternenklarer Nacht kann man bequem auf eine Sternschnuppe warten, um sich nun nur noch das Meer herbeizuwünschen.


gartenschaukelstuhl

von Vironevaeh via Flickr

Wenn man das Wort Schaukelstuhl hört assoziiert man es meistens mit einem Kamin und einer heißen Tasse Schokolade. Manch einer verbindet es vielleicht auch mit dem Bild einer älteren Dame und ihrem warmen Wollplaid. Warum eigentlich? Der Schaukelstuhl ist eine äußerst bequeme Erfindung, die zum Träumen einlädt und nach einem harten Arbeitstag Entspannung verspricht. Grade jetzt, wo die warmen Temperaturen Einzug halten ist er gefragt, denn er macht nicht nur vor dem Kamin eine gute Figur, das wäre pure Verschwendung, sondern auch auf der Terrasse und im Garten. Grade nach einem heißen Sommertag kann man in ihr den lauen Sommerabend genießen und sollte sich in einer leichten Decke gekuschelt auch den klaren Sommersternenhimmel nicht entgehen lassen.
Natürlich kann man nicht den schönen alten Holzschaukelstuhl aus dem Wohnzimmer nähmen, da dieser der Witterung nicht allzu lange standhalten würde. Es gibt jedoch auch Gartenschaukelstühle aus verschiedenen witterungsbeständigen Materialien. Vom romantischen Klassiker bis hin zum modernen Designer-Schaukelstuhl ist alles zu haben. Auch diejenigen die das bequeme Sitzgefühl schätzen aber das romantische Aussehen nicht mögen müssen also nicht verzichten.
Wie die klassischen Modelle aussehen weiß wohl jeder. Was man sich unter einem Designer-Schaukelstuhl für den Garten vorstellen kann, das wissen wahrscheinlich nicht besonders viele.
Um ein besonderes Modell zu erwähnen, sei der Designer-Schaukelstuhl aus Alu genannt. Seine moderne Eleganz kombiniert mit sportiven Elementen begeistert und kommt einem irgendwie bekannt vor, denn die Form des Sitzes erinnert entfernt an eine Gartenliege. Die Liegefläche ist mit strapazierfähigem Kunstoff bespannt und großzügig bemessen. Ein abnehmbares Kopfkissen schafft mehr Bequemlichkeit. Durch die sanfte Wellenform scheint man gleichzeitig zu sitzen und zu liegen. Ineinandergeschlungene Kreise bilden die Stuhlbeine und geben dem ganzen einen sportiven Look. Erhältlich ist dieses Glanzstück in sommerlichem Weiß und neutralem Schwarz.


Wer den sonnigen Sommertag schon im Haus verbringen. Die Natur lockt und der sommerliche Duft verschiedenster Blüten lässt die Riechsinne vor Freude frohlocken. Was aber, wenn ein wichtiger Termin ins Haus steht. Die Sitzlounge im Wohnzimmer scheint der einzige Raum mit dem richtigen Ambiente zu sein. Auch wenn die frische Luft lockt, wer möchte seine Geschäftspartner schon auf normalen Gartenmöbeln empfangen? Wer sagt denn, das es normale Gartenmöbel sein müssen. Es ist möglich die Terrasse in eine stilvolle elegante Wohnlandschaft zu verwandeln. Man braucht nur die richtigen Möbel.
Die besondere Stizmöbelgruppe für den Garten aus Kunstoff-Rattan wird begeistern. Im Gegensatz zu vielen ihrer Vorgängern ist sie einer modernen eleganten Sitzlandschaft für den Innenraum nachempfunden. Im Stil steht sie der Sitzlandschaft für den Innenraum in nichts nach. Ihr Material allerdings ist speziell für die Bedürfnisse des Außenbereichs zugeschnitten.
Hellgraues Kunstoff-rattan spannt sich stilvoll über ein robustes Alu-Gestell. Dicke Polster bedecken die Sitz- und Rückenfläche. Schlicht in der Farbe und klar in der Form passen sie sich dem Grundgestell an und geben ein schönes Gesamtbild. Getränke lassen sich bequem am nicht gepolsterten Rand abstellen der wie ein integrierter Beistelltisch wirkt. Wem das zu wackelig ist, der kann es auf den dazugehörigen Tisch im passenden Design stellen. Der Tisch ist ebenfalls schlicht und geradlinig in der Form. Eine Glasplatte bedeckt großflächig das mit Kunstoff-Rattan bezogene Gestell. Sollte der Platz mal nicht ausreichen verwandelt der Tisch sich, nimmt man die Glasplatte ab, zu einer weiteren Sitzmöglichkeit.
Um das Ambiente freundlicher zu gestalten und zu vervollkommnen sind kleine Blütenbäumchen, wie z.B. der Enzianstamm im Pflanzenkübel sind dafür gut geeignet. Auch Buchsbäumchen machen sich in eleganten Pflanzenkübeln gut auf der Terrasse. Blumenampeln können schön bepflanzt zum besonderen Hingucker werden. Gut gekühlte Getränke darf man natürlich nicht vergessen. So macht die Arbeit Spaß.


Gartenbank

von Maja Dumat via flickr

Wer wünscht sich nicht, zur Ruhe zu kommen und nach getaner Arbeit den Anblick seines Gartens zu genießen. Eine Gartenbank ist für diesen Zweck hervorragend geeignet. Jedoch sollte man darauf achten, dass die Gartenbank in das bereits bestehende Bild hineinpasst und nach Möglichkeit evtl. sogar ergänzt und abrundet. Gartenbänke gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Für jeden Garten ist das passende dabei. Die Wahl fällt nicht leicht

Die besondere Gartenbank

Die besondere Gartenbank für den eigenen Garten zu finden ist trotz der großen Auswahl nicht unbedingt einfach. Es gibt doch mehr zu beachten als das bloße Design, auch wenn das Design kein unwesentlicher Faktor ist. Je nachdem, wie hoch die Qualität sein soll, muss man auch im Preis mehr investieren.  Hat man genug Platz um die Gartenbank im Winter zu verstauen und scheut auch die Mühe nicht, muss die Gartenbank nicht extrem witterungsbeständig sein. Anders liegt der Fall, wenn man nicht jeden Winter die Gartenbank umständlich und Platzraubend in den Schuppen oder den Keller stellen will.

Was das Design betrifft lässt sich nur nochmal erwähnen, dass die Bank dem Stil des Gartens entsprechen muss, damit sie sich harmonisch in das Gesamtbild einfügt. In einen Bauerngarten passt beispielsweise eine Bank im rustikalen Stil wohingegen ein englischer Cottage Garten durch eine romantisch verschnörkelte Gartenbank wunderbar ergänzt wird. Die passende Gartenbank verschönert die Atmosphäre des Gartens und lädt Besucher ein auf ihr zu verweilen. Wer mag kann die einzelne Gartenbank zu einer kleinen Frühstücksinsel verwandeln indem er sie mit anderen Gartenmöbeln wie Tisch und Stühle kombiniert.


geheimnissvolles-licht

von Thomas Kohler via Flickr

Die Sonne ist schon untergegangen und langsam wird es dunkel. Es ist zwar noch warm, aber jetzt, wo die Sonne nicht mehr da ist, fröstelt man doch ein wenig. Der Himmel ist klar und heute Nacht wird man den Sternenhimmel besonders gut sehen. Es ist Zeit für ein Lagerfeuer, für Marshmallows und gebackene Schokobananen. Der Blick driftet ins flackernde Feuer, das seine Umgebung in ein geheimnisvolles Licht taucht und man fängt an zu träumen. Doch halt, Lagerfeuer mitten in der Stadt im Garten? Der Garten leidet darunter und am nächsten Morgen kommt das erschreckende Erwachen, wenn man den großen schwarzen Fleck sieht, wo einmal der Rasen war. Das heißt, wenn die Nachbarn nicht vorher die Polizei gerufen haben, weil das Feuer zu hoch war. Muss man jetzt völlig drauf verzichten?
Zum Glück gibt es ja noch andere Möglichkeiten, wie man Feuer machen kann ohne dass es dem Rasen schaden und den Nachbarn einen Schock verpassen muss.

Es gibt zum Beispiel Gusseiserne Feuerschalen in den verschiedensten Größen und Formen für die Terasse. Es gibt sie sogar mit Belüftungsregulierung.

Flache Feuerschalen haben tatsächlich auch die Form einer Schale und verfügen über drei Standbeine. Nach oben hin offen hat man die Möglichkeit, wie beim Lagerfeuer Marshmallows zu schmelzen. Allerdings muss man bei diesem Modell aufpassen, dass es nicht umkippt, trotz seines Gewichtes sollte man da kein Risiko eingehen. Jedoch ist das Feuer gut regulierbar und wird so schnell nicht zu groß. Ein anderes Modell sieht aus wie ein kleiner Kamin und steht ebenfalls auf drei Standbeinen. Der obere Teil des kugeligen Mittelteils besteht zu einem Drittel aus einem Gusseisernen Gitter und das untere Drittel, das in die drei Standbeine mündet hat die Form einer Schale und ist fest verschlossen, so dass nach unten hin nichts durchfallen kann. In dem Mittelteil wird das Feuer gemacht. Der obere Teil des Mittelteils mündet in einem Gusseisernen Abzug, durch den man die Belüftung regulieren kann. Diese Form der Gusseisernen Feuerstelle sieht besonders schön aus, ist aber z.B. für das Schmelzen von Marshmallows über dem Feuer nicht geeignet. Es gibt außer den zwei erwähnten Formen noch viele weitere. Ein Blick in den Baumarkt oder Onlineshop lohnt sich.


Die Sonne scheint vom Himmel herab und die ersten “Sonnenanbeter” trauen sich aus ihren Höhlen. Noch ist es nicht warm genug, um sich auf der Gartenliege zu sonnen. Bald ist es soweit, der Sommer ist nicht mehr allzu weit entfernt und wer sich im Sommer im Garten bräunen möchte sucht schon nach der geeigneten Liege. Sie werden angepriesen in den klangvollsten Namen. Betitelt mit Erholungsliege oder Relaxliege. Aber, was steckt dahinter? Welche Liege ist wirklich gut? Welche Liege passt in meinen Garten?
Die Antwort dieser Fragen ist abhängig davon, welche Vorstellungen man mitbringt und welches Budget man hat. Wer klug ist schlägt zu, wenn Frühlingsangebote und andere Aktionen den Preis sinken lassen.

Die Gartenliege gibt es mit Stahl-, Aluminium-, Kunststoff- und Holzgestell. Zum Rollen und Klappen. Einige Liegen werden mit weichen Auflagen verkauft andere nicht. Manche Liegen heißen zwar Gartenliege, sind jedoch nicht wirklich als Liege nutzbar, sondern sind bequeme Gartenstühle, die ein bisschen länger sind und sich in verschiedene Sitzpositionen stellen lassen. Die normale Holzgartenliege lässt sich sowohl in verschiedene Sitzpositionen stellen als auch als bequeme Sonnenliege verwenden. Es gibt sie in verschiedenen Holzsorten. Halbliegend, mit Rückenstütze ist die nächste Variation. Hier lässt sich lediglich die Kopf- und Rückenstütze verstellen. Der Rest ist nicht verstellbar und wird von drei klappbaren Bügeln gehalten. Sie ist mit Textil bespannt. Die Rollliege aus Kunstoff hat ebenfalls ein verstellbares Rückenteil und verfügt über eine weiche Auflage. Ebenso wie das Vorgängermodell kann sie nur am Rückenteil verstellt werden, ist dafür aber platzsparend zusammenklappbar. Die Rollliege kann einfach verschoben werden, da sie wie ihr Name schon sagt, über Rollen verfügt.
Wer sich eine Gartenliege anschaffen möchte, hat also viel Auswahl. Am besten ist es einfach mal in den Baumarkt zu gehen und auszuprobieren, welche einem am besten gefällt. Bei all dem, vergessen Sie nicht die Sonne zu genießen!